Startseite > Projekte > Projekt "Ein Platz für Spatz & Co" > Sanierungsbeispiele

Sanierungsbeispiele

Die erfolgreiche Umsetzung des Projekts „Ein Platz für Spatz & CO“ kann nur gelingen, wenn möglichst viele Orts- und Kreisgruppen des BUND oder anderer Naturschutzverbände vor Ort aktiv werden.

Der BUND Hagen betreut zurzeit die Sanierung von vier Siedlungsbereichen in Hagen, und ist aktuell noch mit weiteren Wohnungsbaugenossenschaften im Gespräch.

Buschstraße in Hagen-Helfe


In Kooperation mit der Hagener gemeinnützige Wohnungsgesellschaft (hagewe) betreut der BUND Hagen die Sanierungsmaßnahmen an der Buschstraße. Es handelt sich hierbei um eine kleine Siedlung im Stadtteil Helfe, bestehend aus drei Wohnblocks. Die Sanierungsmaßnahmen am ersten Wohnblock waren zum Projektbeginn soweit fortgeschritten, dass Schutzmaßnahmen für Gebäudebrüter nicht mehr umgesetzt werden konnten. Der Baufortschritt am zweiten Wohnblock hingegen ließ es noch zu Artenschutzmaßnahmen zu verwirklichen.
In Absprache mit der hagewe wurde festgelegt, dass an der östlich exponierten Stirnseite des Gebäudes eine Fledermaus-Fassadenreihe 1FR und drei Mauersegler – Kästen WDV 1A installiert werden konnten. Die Sanierung des dritten Wohnblocks ist geplant, und auch hier sollen Schutzmaßnahmen für Gebäudebrüter verwirklicht werden.

Lauwericksstraße in Hagen-Helfe

In Kooperation mit der Hagener gemeinnützige Wohnungsgesellschaft (hagewe) betreut der BUND Hagen die Sanierungsmaßnahmen an der Lauwericksstraße. Es handelt sich hierbei um eine kleine Siedlung im Stadtteil Helfe, bestehend aus sechs Wohnblocks. Die Sanierungsmaßnahmen haben hier noch nicht begonnen, und der BUND hat zunächst ein Gebäudebrüter-Schutzkonzept erstellt. Dieses sieht die Anbringung von sechs Fledermaus-Fassadenreihen 1FR und 18 Mauersegler-Kästen WDV 1A vor.

Buchenweg in Hagen-Hohenlimburg

In Kooperation mit dem Hohenlimburger Bauverein (holibau) betreut der BUND Hagen die Sanierungsmaßnahmen am Buchenweg. Der Buchenweg ist Bestandteil einer größeren Siedlung, die sich aber nur zum Teil im Besitz der holibau befindet. Von den drei in Frage kommenden Wohnblocks ist einer bereits saniert, und bei einem weiteren bestehen keine freien Anflugmöglichkeiten. Lediglich eine südlich ausgerichtete Fassade (Stirnseite) eignet sich hier zur Integration von Nisthilfen in das Wärme-Dämm-Verbundsystem. Der BUND hat hier die Anbringung eines Einbausteins für den Hausrotschwanz, acht Mauersegler-Kästen WDV 1A und eine Fledermaus-Fassadenreihe 1FR angeregt.

Wiesenstraße in Hagen-Hohenlimburg

In Kooperation mit dem Hohenlimburger Bauverein (holibau) betreut der BUND Hagen die Sanierungsmaßnahmen an der Wiesenstraße. Die Wiesenstraße ist Bestandteil einer größeren Siedlung, die sich aber nur zum Teil im Besitz der holibau befindet. Die Sanierungsmaßnahmen haben hier noch nicht begonnen, und der BUND hat zunächst ein Gebäudebrüter-Schutzkonzept erstellt. Dieses sieht die Anbringung von fünf Einbausteinen für den Hausrotschwanz, einer Fledermaus-Fassadenreihen 1FR und 54 Mauersegler-Kästen WDV 1A vor.

Biologische Station Umweltzentrum Hagen