Einsatzstellenbeschreibung für FÖJler und Teilnehmer des Bundesfreiwilligen-dienstes (BFD)

Unsere Einrichtung

Die Biologische Station führt jährlich ein erhebliches Volumen an land-schaftspflegerischen Tätigkeiten auf 35 - 40 ha Fläche mit motorgetriebenen Geräten (Freischneider, Balkenmäher, Mulchmäher, Aufsitzmäher) oder auch landwirtschaftlichen Großgeräten (Allrad-Traktoren und Niederflur-Mäher mit diversen Anbaugeräten) durch.

Die Biologische Station Hagen betreut über diese Flächen hinaus in enger Zusammenarbeit mit dem Verein für extensive Kulturlandschaftspflege (VeK) w.V.  auf dem Hagener Stadtgebiet 50 ha Flächen in Naturschutz- und Landschaftsschutzgebieten und pflegt sie naturschutzgerecht (Feuchtwiesen, Brachflächen und Uferrandstreifen in Naturschutzgebieten, Mittelgebirgsstandorte) sowie zudem 12 ha Streuobstwiesen. Des weiteren wird vom VeK w.V. eine derzeit 40-köpfige Mutterkuh-Herde des vom Aussterben bedrohten Roten Höhenviehs, einer alten im Sauer- und Siegerland ansässigen Rinder-Rasse, betreut und die entsprechenden anfallenden Arbeiten durchgeführt (Weideeinzäunungen, Weidepflege, Stallarbeiten, Winterfuttergewinnung u.a.).

Die Einsatzstelle für Aktive der Freiwilligendienste und Teilnehmer des Freiwilligen Ökologischen Jahres ist die Biologische Station UMWELTZENTRUM Hagen mit Sitz in der historischen Anlage des Haus Busch  in Hagen. Als Ersatz für die Zivildienststellen werden ab 2011 vier Stellen im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) bei der Biologischen Station UMWELTZENTRUM Hagen angeboten.
Der Verein für extensive Kulturlandschaftspflege ist Träger des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) und ein seit 1998 von der Bezirksregierung Arnsberg anerkannter wirtschaftlicher Verein (w.V.) und BIOLAND-Betrieb. Die FÖJ-Stellen werden vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert; ein Taschengeld in Höhe von 257 € zzgl. Fahrtkosten werden den Teilnehmern monatlich gezahlt.

Anstelle er ehemaligen Zivildienstleistenden werden diese vier Stellen möglichst im Frühsommer mit Teilnehmern des Bundesfreiwilligendienstes besetzt. Bewerber mit praktischen Grundlagen aus den Bereichen Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Gärtner als auch handwerklichen Arbeitsfeldern sind sehr erwünscht; ebenso wie ein Führerschein sind sie jedoch nicht unbedingt Voraussetzung.

Im Bereich des FÖJ werden zwei Stellen für jeweils einen Bewerber mit dem Abschluß Sekundarstufe I (Klasse 10 Hauptschule/Realschule) und einen mit Abschluss Sekundarstufe II (Abitur / Fachhochschulreife)  angeboten. Alle drei FÖJ-Stellen werden landesweit grundsätzlich zum 1. August besetzt.

Ausgangspunkt für die täglichen Arbeiten ist die Biologische Station UMWELTZENTRUM Hagen. Die täglichen Aktivitäten werden hier koordiniert und gestartet. In der Biologischen Station werden auch die für den täglichen Einsatz benötigten Geräte gelagert.
Die anfallenden Tätigkeiten werden an unterschiedlichen Einsatzorten im Stadtgebiet durchgeführt. Je nach Saison kann dies täglich wechseln. Mit den Dienstfahrzeugen der die Biologischen Station werden die unterschiedlichen Einsatzorte angefahren.

Tätigkeiten im Freiwilligen Ökologischen Jahr

     

Die FÖJler werden in jahreszeitlich abgestimmten praktischen Naturschutz- und Landschaftspflegetätigkeiten mit Schwerpunkt des Hagener Stadtgebietes eingesetzt, z.B.

Je nach besonderen Fähigkeiten und bisheriger Interessenlage übernehmen einzelne FÖJler auch andere Aufgabenbereiche, z.B. Kartierungsarbeiten in Naturschutzgebieten, Landschaftspflegearbeiten mit landwirtschaftlichen Großgeräten (Traktor mit und ohne Anbaugeräte, Niederflurmäher) und weiteres. Für bestimmte Tätigkeiten, insbesondere dem Umgang mit der Motorsäge, werden zwingend vorab von der Berufsgenossenschaft anerkannte Lehrgänge besucht.

Hier findet ihr einen Flyer zum FÖJ zum Downloaden (466 K).

Weitergehende Infos zu Bundesfreiwilligendienst (BFD) sind unter diesem Link hier erhältlich.

Auch beim zuständigen Bundesamt für Familie, Senioren, Jugend und Frauen sind weitere Infos erhältlich, nachstehend können sie direkt auf die Homepage des Bundesfreiwilligendienstes.